Frühlingsseminar 2020 – Risk Management

Datum/Uhrzeit
Datum(-en): 10.03.2020
Uhrzeit: 08:30 - 17:00

Ort
GLOCKENHOF Zürich


Risikoorientierte Führung einer Pensionskasse mit vertieftem Einblick ins Langleberisiko

Die Behandlung des Langleberisikos wird für die schweizerischen Pensionskassen zunehmend zur Herausforderung. Die Einschränkung von Vollversicherungslösungen und fehlende Möglichkeiten zur Übertragung von Rentnerbeständen führen zu einer Verunsicherung der entscheidbefugten Organe.

Diese Veranstaltung gibt einen vertieften Einblick in die Bewertung sowie die Absicherung des Langelebrisikos und stellt die neuesten Produkte in diesem Bereich vor, veranschaulicht durch kassenspezifische Beispiele.

Analysen von kassenspezifischen Statistiken helfen, Prognosen genauer zu machen und prognostizierte Verläufe von verschiedenen Risiken laufend zu überprüfen, um dadurch das minimal notwendige Niveau von Rückstellungen sowie das Pricing von Risiken besser einschätzen zu können. Dadurch können neue derivative Finanzprodukte zur Absicherung des Langleberisikos, welche in den letzten 10 Jahren namentlich in den USA und Europa auf dem Kapitalmarkt entstanden sind, auch in der Schweiz besser umgesetzt werden.

Damit einher geht auch die Entwicklung neuer Anlageinstrumente, welche ebenfalls an der Veranstaltung präsentiert werden.

Das detaillierte Programm ist hier.

Referierende

Prof. Dr. Séverine Arnold (Universität Lausanne, Mitglied der OAK-BV Kommission), Amy Kessler (Senior Vice President and Head of Longevity Risk Transfer, Prudential Financial Inc.), Douglas Anderson FIA CERA FSA (Club Vita, UK), Marco Bozzolo (Aktuar SAV, Manager Life & Health Pricing Actuaries bei Swiss Re), David Lata (MSc in Actuarial Sciences, Aktuar SAV, ILS Life Underwriting bei der Credit Suisse ), Stefan Wattinger (BSc Banking and Finance ZHAW, Insurance Linked Securities (ILS) specialist bei der Credit Suisse), Dr. Urs Barmettler (SKPE-Experte, Partner allea AG), Dr. Ljudmila Bertschi (SKPE-Expertin, allea AG) und Dr. Mauro Triulzi (Aktuar SAV, allea AG).

Teilnahmegebühr

CHF 670.– pro Person inkl. Seminarunterlagen, Begrüssungskaffee, Pausenverpflegung, Getränke und Mittagessen.

Kunden von allea AG erhalten 50% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

Credit Points

Teilnehmer bekommen Credit Points von der SAV (6), der SKPE (5) und der Stiftung Eigenverantwortung (7).

 

Ihre Fragen zu dieser Veranstaltung können Sie uns via die E-Mail-Adresse events@allea.ch senden.

Buchungen

Anmeldeschluss ist der 2. März 2020.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Kunden von allea AG erhalten 50% Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

CHF 670.00