• Unterstützung bei der Festlegung der Berechnungsannahmen insbesondere dem Diskontsatz (Bestimmung der Verpflichtungsdauer)
  • Bewertung der sich aus den Vorsorgeplänen ergebenden Vorsorgeverpflichtungen und des daraus in der Erfolgsrechnung der Unternehmung zu erfassenden Aufwandes auf Basis der Methode der laufenden Einmalprämien (Projected Unit Credit Methode) gemäss dem International Financial Reporting Standard IAS 19, dem IPSAS 25/39, den US-GAAP ASC 715 respektive der Traditional Unit Credit Methode für Pläne, welche unter die Interpretation EITF 03-04 oder FRS 17 fallen
  • Sensitivitätsanalysen
  • Entwicklung von Risk Sharing Modellen zur Optimierung der Verpflichtungen und der Kosten des Arbeitgebers
  • Globaler Aktuar: Weltweite Konsolidierung von Vorsorgeverpflichtungen