Mindestzinssatz für 2018 bleibt unverändert bei 1%

02 November, 17

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 1. November 2017 auf eine Überprüfung des Mindestzinssatzes für die obligatorische berufliche Vorsorge verzichtet und diesen – wie bereits für 2017 – unverändert bei 1 % belassen.

Die Höhe des Mindestzinssatzes wird aufgrund der Rendite der Bundesobligationen und der Entwicklung der Performance von Aktien, Anleihen und Liegenschaften festgelegt und bestimmt die Verzinsung des BVG-Altersguthabens. Der reglementarische Zinssatz für die Verzinsung der überobligatorischen Altersguthaben wird vom Stiftungsrat nach eigenem Ermessen aufgrund der von der Kasse erzielten Performance, des Deckungsgrades und weiterer Grössen bestimmt und kann auch unter dem Mindestzinssatz liegen.

Die Überprüfung der Höhe des Mindestzinssatzes wird einmal pro Jahr, jeweils im Spätherbst vorgenommen.

Für weitere Informationen oder Beratung stehen unsere Büros gerne zur Verfügung.